Kontaktdaten

Tierheimanschrift

Katzenstation Rüdersdorf Woltersdorfer Str. 50

15562 Rüdersdorf

0172.9170799 Mo. bis Fr. von 11:00 bis 15:00

meintierschutzverein@outlook.de

https://www.meintierschutzverein.de

Wir sind Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e. V.

Schön, dass Sie uns helfen wollen. Unser Spendenkonto: IBAN: DE34 1705 4040 3500 4858 46 BIC: WELADED1MOL Sparkasse Märkisch-Oderland Oder nutzen Sie unseren sicheren Spenden Onlineservice über betterplace.org
80 Millionen Katzen in 10 Jahren - Warum müssen Katzen und Kater kastriert werden? Liebe Tierfreunde wir bitten um Eure Hilfe, Das Leid umherstreifender Katzen in der freien Natur ist aufgrund von Hunger, Kälte und Krankheiten schon viel zu groß. Dennoch folgen die Vierbeiner ihren Instinkten und vermehren sich immer weiter. Sie werfen Junge, die bereits nach einigen Monaten ebenfalls geschlechtsreif sind. Somit werden die heimatlosen Katzen, die sich in der Natur durchschlagen müssen, immer mehr. Auch in der Katzenauffangstation Rüdersdorf wurden in diesem Jahr schon sehr viele Katzenkinder aufgenommen. Abgegeben oder aufgefunden, weil sie unerwünscht waren. Als Tierschutzverein, der sich speziell um Katzen kümmert, sehen wir die Entwicklung mit Sorge. Wir tragen als Verein die Kosten der Kastration jeder einzelnen Katze die bei uns aufgenommen wird. Diese Kosten werden ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert. Bitte unterstützen Sie uns... Eines unserer aktuellen Beispiele (siehe Beitrag unten) zeigt wie es eben nicht gehen kann. Woltersdorf. Ein Korb und ein Brief. So wurden zwei Kätzchen ihrem Schicksal überlassen. Ein Kätzchen konnte eingefangen, in unserem Tierheim untergebracht und liebevoll versorgt werden. Aber es vermisst sein Geschwisterchen. Das suchen wir heute noch. Das ist nur ein Schicksal. Davon gibt es viele …. überall. Bitte unterstützen Sie uns bei der Weitergabe dieser Information oder durch eine Spende, denn Kastration ist aktiver Tierschutz! Die Vorteile der Kastration doppelte so hohe Lebenserwartung wie unkastrierte Katzen • kein ungewollter Nachwuchs, für den man kein Zuhause findet • keine Rolligkeitssymptome • keine übelriechenden Markierungen • stärkere Menschenbezogenheit • weniger Aggressionen • geringeres Bedürfnis zu streunen • geringeres Unfallrisiko • geringeres Risiko für Infektionen mit FIV (Katzenaids) oder FeLV (Leukose) • geringeres Risiko für hormonelle Erkrankungen Nur durch Kastration, Kennzeichnung und Registrierung aller freilebenden Katzen und Stubentiger mit Zugang ins Freie lässt sich das Elend der Streuner nachhaltig eindämmen. Wie Sie uns unterstützen können erfahren Sie hier auf unserer Homepage. Vielen DANK! Grafikquelle: katzennothilfe.de Hier zum Flyer vom Deutschen Tierschutzbund, bitte klicken… Am Samstag, 15.08.2020 bekamen wir einen Anruf, dass in der Parkstraße in Woltersdorf unmittelbar in der Nähe des Glas- und Altkleidercontainers ein Katzenkörbchen abgestellt wurde. Einem beigefügten „Steckbrief“ am Körbchen ist zu entnehmen, dass es sich um zwei Katzengeschwister handelt. Leider konnten wir nur ein Tier sichern, da der Katzenkorb geöffnet war. Wir bitten Sie von Herzen ganz dringend sich bei uns zu melden, wenn Sie eine Katze sichten, die sehr ängstlich ist und nicht in der unmittelbaren Nachbarschaft wohnt oder bekannt ist. Im Steckbrief wurde noch erwähnt, dass es sich um reine Wohnungskatzen handelt, was die Situation besonders dramatisch macht und die Suche nach dem Kätzchen erschwert, da sie sich grundsätzlich aus Angst in der völlig ungewohnten Umgebung verstecken wird. Leider wissen wir auch nicht die Fellfarbe. Das von uns gesicherte Tierchen ist grau getiegert. Bitte melden Sie sich, wenn Ihnen etwas auffällt, jeder noch so kleine Hinweis zählt. Ich selbst wohne in der Kalkseestraße und kann zügig vor Ort sein. Für Hinweise oder Fragen können Sie mich natürlich unter der unten angegebenen Rufnummer erreichen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe und freundliche Grüße Beatrice Kuhn-Strübing Stellv. Vorsitzende Eures Tierschutzverein Strausberg, Rüdersdorf und Umgebung e.V.
Schön, dass Sie uns helfen wollen. Unser Spendenkonto: IBAN: DE34 1705 4040 3500 4858 46 BIC: WELADED1MOL Sparkasse Märkisch-Oderland Oder nutzen Sie unseren sicheren Spenden Onlineservice über betterplace.org

Wir sind Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e. V.

Kontaktdaten

Tierheimanschrift

Katzenstation Woltersdorfer Str. 50

15562 Rüdersdorf

0172.9170799 Mo. bis Fr. von 11:00 bis 15:00

meintierschutzverein@outlook.de

https://www.meintierschutzverein.de

80 Millionen Katzen in 10 Jahren - Warum müssen Katzen und Kater kastriert werden? Liebe Tierfreunde wir bitten um Eure Hilfe, Das Leid umherstreifender Katzen in der freien Natur ist aufgrund von Hunger, Kälte und Krankheiten schon viel zu groß. Dennoch folgen die Vierbeiner ihren Instinkten und vermehren sich immer weiter. Sie werfen Junge, die bereits nach einigen Monaten ebenfalls geschlechtsreif sind. Somit werden die heimatlosen Katzen, die sich in der Natur durchschlagen müssen, immer mehr. Auch in der Katzenauffangstation Rüdersdorf wurden in diesem Jahr schon sehr viele Katzenkinder aufgenommen. Abgegeben oder aufgefunden, weil sie unerwünscht waren. Als Tierschutzverein, der sich speziell um Katzen kümmert, sehen wir die Entwicklung mit Sorge. Wir tragen als Verein die Kosten der Kastration jeder einzelnen Katze die bei uns aufgenommen wird. Diese Kosten werden ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert. Bitte unterstützen Sie uns... Eines unserer aktuellen Beispiele (siehe Beitrag unten) zeigt wie es eben nicht gehen kann. Woltersdorf. Ein Korb und ein Brief. So wurden zwei Kätzchen ihrem Schicksal überlassen. Ein Kätzchen konnte eingefangen, in unserem Tierheim untergebracht und liebevoll versorgt werden. Aber es vermisst sein Geschwisterchen. Das suchen wir heute noch. Das ist nur ein Schicksal. Davon gibt es viele …. überall. Bitte unterstützen Sie uns bei der Weitergabe dieser Information oder durch eine Spende, denn Kastration ist aktiver Tierschutz! Die Vorteile der Kastration doppelte so hohe Lebenserwartung wie unkastrierte Katzen • kein ungewollter Nachwuchs, für den man kein Zuhause findet • keine Rolligkeitssymptome • keine übelriechenden Markierungen • stärkere Menschenbezogenheit • weniger Aggressionen • geringeres Bedürfnis zu streunen • geringeres Unfallrisiko • geringeres Risiko für Infektionen mit FIV (Katzenaids) oder FeLV (Leukose) • geringeres Risiko für hormonelle Erkrankungen Nur durch Kastration, Kennzeichnung und Registrierung aller freilebenden Katzen und Stubentiger mit Zugang ins Freie lässt sich das Elend der Streuner nachhaltig eindämmen. Wie Sie uns unterstützen können erfahren Sie hier auf unserer Homepage. Vielen DANK! Grafikquelle: katzennothilfe.de Hier zum Flyer vom Deutschen Tierschutzbund Am Samstag, 15.08.2020 bekamen wir einen Anruf, dass in der Parkstraße in Woltersdorf unmittelbar in der Nähe des Glas- und Altkleidercontainers ein Katzenkörbchen abgestellt wurde. Einem beigefügten „Steckbrief“ am Körbchen ist zu entnehmen, dass es sich um zwei Katzengeschwister handelt. Leider konnten wir nur ein Tier sichern, da der Katzenkorb geöffnet war. Wir bitten Sie von Herzen ganz dringend sich bei uns zu melden, wenn Sie eine Katze sichten, die sehr ängstlich ist und nicht in der unmittelbaren Nachbarschaft wohnt oder bekannt ist. Im Steckbrief wurde noch erwähnt, dass es sich um reine Wohnungskatzen handelt, was die Situation besonders dramatisch macht und die Suche nach dem Kätzchen erschwert, da sie sich grundsätzlich aus Angst in der völlig ungewohnten Umgebung verstecken wird. Leider wissen wir auch nicht die Fellfarbe. Das von uns gesicherte Tierchen ist grau getiegert. Bitte melden Sie sich, wenn Ihnen etwas auffällt, jeder noch so kleine Hinweis zählt. Ich selbst wohne in der Kalkseestraße und kann zügig vor Ort sein. Für Hinweise oder Fragen können Sie mich natürlich unter der unten angegebenen Rufnummer erreichen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe und freundliche Grüße Beatrice Kuhn-Strübing Stellv. Vorsitzende Eures Tierschutzverein Strausberg, Rüdersdorf und Umgebung e.V.